Zeiten wie diese

Die aktuelle Lage auf der Welt löst bei vielen Menschen Angst, Unbehagen und Sorgen aus. Und so zeigten sich auch bei mir einige Muster und Ängste in Bezug auf meine Zukunft, Existenz und das Leben an und für sich. Doch nichts desto trotz ist es in Zeiten wie diesen, in denen die Welt Kopf steht und niemand genau weiß wie es weiter geht, wichtig fokussiert und vor allem bei sich selbst zu bleiben.

Neal D. Walsch schreibt in einem seiner Bücher:

„Was passiert, ist nur was passiert. Wie du dich dabei fühlst, ist eine andere Sache."

Wir selbst entscheiden wie viel Gewicht wir einer Sache geben und wie fest sie uns und unser Leben einnimmt und beeinflusst.

 

Natürlich ist es in Zeiten mit unbegrenzter Informationsbeschaffung, Facebook, Instagram, Whatsapp und co. manchmal schwierig eine Grenze zu ziehen und sich von der Meinung anderer nicht beeinflussen zu lassen. Dazu kommt, dass als hoch sensibler Mensch es oft schwer ist, den Unterschied zwischen den Gefühlen und Ängsten des Kollektivs und den eigenen zu erkennen.

Was kannst du also tun um bei dir zu bleiben?
Versuche als erstes das Ganze von oben und so objektiv wie möglich zu betrachten. Ich persönlich sehe diese ganze Unruhe nicht als "Fluch" sondern als Segen an. Als eine Gelegenheit mehr über mich selbst zu erfahren, bewusster zu werden und Fähigkeiten wie Vertrauen, Empathie, Mitgefühl und Liebe zu stärken.

Zeiten wie diese erfordern viel Kraft, Mut und Stärke. Doch zeigen sie mir auch immer wieder auf, wofür ich alles dankbar sein kann und was ich alles in meinem Leben habe. Sie geben mir die Klarheit darüber, was ich im Leben will und was nicht. Was gut für mich ist und wovon ich mich trennen darf.

Du solltest die Zeit für dich nutzen, herauszufinden wer du bist, was du willst und wie du deine Ziele erreichen kannst. Wir geben den Dingen in unserem Leben eine Bedeutung, denen wir Zeit und Energie widmen. Frage dich selbst wie viel dir deine Zeit und deine Energie Wert ist, und setze sie sinnvoll für das ein was du willst und nicht dafür was du nicht willst.

 

Denn wenn ich etwas gelernt habe dann, dass das Gesetz der Anziehung manchmal eine echte Bitch sein kann. Nichts desto trotz liebe ich sie. Sie ermöglicht es uns zu wachsen und lernen.

Du selbst hast in der Hand was mit dir und deinem Leben geschieht. Du selbst bist der Schöpfer deiner eigenen Realität und nur du selbst kannst einen Unterschied bewirken und alles in deinem Leben verändern was du verändert haben willst. Doch dafür musst du handeln und lernen die Verantwortung für dich zu übernehmen. Eine Aufgabe die nicht immer leicht ist, aber notwendig um etwas zu bewirken. 

 

In diesem Sinne, bleib gesund und strahl dein Licht in die Welt hinaus.


Deine Jessica